Samstag, 7. Februar 2009

Orte für Spiel und Bewegung

Die Familie stellt in den ersten Lebensjahren den wesentlichsten Einflußfaktor für die motorische Entwicklung der Kinder dar. Bereits die Wohnumwelt wirkt sich auf das Bewegungsverhalten der Kinder aus, und ebenso können Bewegungsreize vom Spielmaterial und von Einrichtungsgegenständen in der Wohnung ausgehen. So regt allein das Bereitstellen von Material und Raum Kinder zu Bewegungsaktivitäten an. Im Säuglings- und Kleinkindalter ist die Stimulation, die von der unmittelbaren Umgebung ausgeht, Anlaß für aktive Erkundungen. Einen besonderen Stellenwert nehmen hier allerdings die personalen Beziehungen zwischen Eltern und Kinder ein, denn sie entscheiden darüber, ob ein Kind in seiner Entwicklung unterstützt oder aber eingeschränkt wird.

Bei einem überbehütenden Erziehungsstil wird der Bewegungsraum der Kinder meist eingeschränkt, während eine gewährende Erziehungshaltung das Kind in seiner Selbständigkeitsentwicklung unterstützt und ihm Vertrauen in die Erweiterung seiner Bewegungsmöglichkeiten gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Video Kleiner Roter Traktor

Loading...