Sonntag, 22. Februar 2009

Wie können unsere Kinder (und wir) 100 Jahre alt werden?

Oder: Das Geheimnis der Hundertjährigen!

Uralt und dabei gesund - wer wünscht sich das nicht? Es gibt in der heutigen Zeit (gerade ist die Finanz- bzw. Wirtschaftskrise in vollem Gange) immer noch viele Personen, bei denen die Gesundheit ein viel größeres Glück als Geld darstellt.

Auf Okinawa, einer kleinen Inselgruppe ca. 400 Seemeilen von Japan entfernt, scheint es nichts ungewöhnliches zu sein, gesund alt zu werden. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Männer liegt bei 84 Jahren und Frauen werden im Schnitt sogar über 90 Jahre alt! Dabei sind die älteren Menschen auf Okinawa auch noch sehr gesund. Übliche Gebrechen, Arterienverkalkung, Schlaganfälle, Prostata- und Brustkrebs oder Osteoporose sind hier nahezu unbekannt. Dieses Phänomen ist nicht genetisch erklärbar, denn wenn Bewohner von Okinawa in andere Länder auswandern, sinkt die Lebenerwartung entsprechend der durschnittlichen Lebenserwartung des Landes.

Ernährungswissenschaftler und Altersforscher suchen interessiert nach den Gründen für das gesunde Altwerden. Jahrelang wurden die Frauen von Okinawa befragt und in die Kochtöpfe geschaut, um das Geheimnis zu lüften. Dabei kamen allerlei skurile Tipps heraus. Es gibt aber auch wissenschaftliche Gründe, die durch den Vergleich der Eßgewohnheiten auf Okinawa mit denen des restlichen Japans zutage kamen.

Im Gegensatz zum üblichem Essensangebot in Japan, gab es auf Okinawa ein viel breiteres Angebot an Speisen. Denn Okinawa ist der Knotenpunkt für Händler aus ganz Asien.
Es gibt viel häufiger frisches Gemüse wie z.B. das besonders vitaminhaltige Wurzelgemüse, mehr Fleisch, Fisch, Tofu und Algen und es wurde viel weniger Gesalzenes gegessen, da es anders als in Japan hier weniger salzig eingelegte Speisen gab.
Fisch und Algen beispielsweise sind hervoragende Lieferanten von Proteinen, aber auch von Omega 3-Fettsäuren. Diese wirken besonders gut bei Arterienverkalkung und Herzleiden. Seetang soll beispielsweise gute Anti-Krebs-Wirkstoffe enthalten. Tofu und andere Sojaerzeugnisse wirken vorbeugend bei Osteoporose, da sie reich an östrogenähnlichen Präperaten sind.
Jedoch ist nicht nur eine ausgewogene Ernährung wichtig für ein gesundes langes Leben. Sondern auch so lange wie möglich dazuzugehöhren und eine Aufgabe zu haben. Arbeit und Unabhängigkeit waren auf Okinawa stets wichtige Begriffe. So wird auch im alter immer noch ein Stückchen mitgearbeitet um das Lebenswichtige Gefühl, weiterhin nützlich zu sein, zu erhalten.
Das warme Klima auf Okinawa trägt auch zur Gesundheit bei, da die Menschen hier viel draußen sind. Die Kontakte zu Nachbarn sind so stark ausgeprägt und es fällt jedem auf, wenn einer nicht wie gewohnt morgens die Fenster öffnet oder er in irgendeiner Form Hilfe benötigt. Der soziale Zusammenhalt ist hier sehr ausgeprägt. Studien belegen, daß Menschen mit starken Bindungen selztener krank werden und länger Leben als isolierte Menschen.Frau Okushima, die bereits 95 ist, berichtet, daß sie an Sommerabenden am Strand entlang spaziert, tanzen geht, Awamori trinkt, redet und lacht.

Am Strand von Okinawa steht folgender Willkommensspruch:

"Mit 70 bist Du ein Kind,mit 80 ein junger Mann oder eine junge Frau.Und wenn Dich mit 90 jemand in den Himmel einläd,dann sage ihm: Geh erstmal wiederund komm zurück, wenn ich 100 bin."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Video Kleiner Roter Traktor

Loading...